Mehr Geld für Pflegebedürftige ab 2015

Pflegeleistungen ab 2015

Seit dem 01.01.2015 greift das neue Pflegestärkungsgesetz (PSG I), natürlich steigen damit auch die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung (SGB XI). Wir möchten die Erhöhungen der Pflegeleistungen (Pflegegeld, Pflegesachleistung, Pflegehilfsmittel, Verhinderungspflege, Tages- und Nachtpflege, Kurzzeitpflege, Wohngruppenzuschlag und Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen und Betreeungs- und Entlastungsleistungen). Quelle http://www.bmg.bund.de

Pflegegeld für häusliche Pflege

In Anspruch genommen werden kann das Pflegegeld, wenn Angehörige oder Freiwillige die Pflege übernehmen. Pflegegelder könne mit Pflegesachleistungen kombiniert werden.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)123120
Pflegestufe 1244235
Pflegestufe 1316305
Pflegestufe 2458440
Pflegestufe 2 (mit Demenz*)545525
Pflegestufe 3728700
Pflegestufe 3 (mit Demenz*)728700

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Pflegesachleistungen bei häuslicher Pflege

Pflegesachleistungen können ergänzend für einen ambulanten Pflegedienst eingesetzt werden, diese Pflegeleistungen sind mit dem Pflegegeld kombinierbar.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)231225
Pflegestufe 1468450
Pflegestufe 1 (mit Demenz*)689665
Pflegestufe 21.1441.100
Pflegestufe 2 (mit Demenz*)1.2981.250
Pflegestufe 31.6121.550
Pflegestufe 3 (mit Demenz*)1.6121.550
Härtefall1.9951.918
Härtefall (mit Demenz*)1.9951.918

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Pflegehilfsmittel

werden für Geräte und Sachmittel ausgezahlt, die für die häusliche Pflege notwendig sind und sollen dem Pflegebedürftigen eine selbstständige lebensweise erleichtern.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)4031
Pflegestufe 1, 2 und 34031

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Verhinderungspflege

darunter versteht man die Pflege durch Personen, die nicht zu den nahen Angehörigen zählen. Gemeint ist eine Ersatzpflege, wenn die eigentliche Pflegeperson z. B. Urlaub machen (bis zu 6 Wochen pro Kalenderjahr). Seit Januar 2015 ist es zusätzlich möglich, mit 50% des Leistungsbeitrags aus der Kurzzeitpflege aufzustocken (806 Euro)

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Kalenderjahr

Leistungen 2014 pro Kalenderjahr

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)
1.612 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 6 Wochen
1.550 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 4 Wochen
Pflegestufe 1, 2 und 3
1.612 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 6 Wochen
1.550 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Tages- und Nachtpflege bei teilstationären Leistungen

Eine teilstationäre Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung, wenn die zu Pflegende Person nur zeitweise im Tagesverlauf betreut werden muss.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)2310
Pflegestufe 1468450
Pflegestufe 1 (mit Demenz*)689450
Pflegestufe 21.1441.100
Pflegestufe 2 (mit Demenz*)1.2981.100
Pflegestufe 31.6121.550
Pflegestufe 3 (mit Demenz*)1.6121.550

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Kurzzeitpflege

Wenn Pflegebedürftige nur für eine bestimmte Zeit auf vollstationäre Pflege angewiesen sind oder zur Überbrückung in einer Pflegeeinrichtung untergebracht werden müssen, greift die Kurzzeitpflege.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Kalenderjahr

Leistungen 2014 pro Kalenderjahr

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)
1.612 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 4 Wochen
keine Leistungen
Pflegestufe 1, 2 und 3
1.612 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 4 Wochen
1.550 Euro für die
Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Ambulante Wohngruppen

Wohngemeinschaften von Senioren und Pflegewohngemeinschaften sollen eine eigenständige Lebenssituation ermöglichen und dennoch Unterstützung bekommen. Dabei müssen die zu Pflegenden nicht auf ihre Privatsphäre verzichten.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)205keine Leistungen
Pflegestufe 1, 2 und 3205200

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung

Pflegebedürftige, die zu Hause gepflegt und betreut werden, können ihre Wohnverhältnisse auf deren individuellen Bedürfnisse anpassen.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Maßnahme

Leistungen 2014 pro Maßnahme

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)
4.000 Euro (bis 16.000 Euro,

bei mehreren Pflegebedürftigen unter einem Dach)

2.557 Euro (bis 10.228 Euro,

bei mehreren Pflegebedürftigen unter einem Dach)

Pflegestufe 1, 2 und 3
4.000 Euro (bis 16.000 Euro,

bei mehreren Pflegebedürftigen unter einem Dach)

2.557 Euro (bis 10.228 Euro,

bei mehreren Pflegebedürftigen unter einem Dach)

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

Vollstationäre Pflegeleistung

Unterstützung einer vollstationären Pflege in einer Pflegeeinrichtung.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe 0 (mit Demenz*)00
Pflegestufe 11.0641.023
Pflegestufe 1 (mit Demenz*)1.0641.023
Pflegestufe 21.3301.279
Pflegestufe 2 (mit Demenz*)1.3301.279
Pflegestufe 31.6121.550
Pflegestufe 3 (mit Demenz*)1.6121.550
Härtefall1.9951.918
Härtefall (mit Demenz*)1.9951.918

*dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz (§45a SGB XI)

 Weitere Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Dabei ist nicht ausschlaggebend, welche Pflegestufe zutrifft, sondern wie stark die Schwere der Einschärnkung der persönlichen Alltagskompetenz ist.

Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

Leistungen 2014 pro Monat

Pflegestufe I, II oder III
(ohne erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz)
1040
Pflegestufe 0, I, II oder III
(mit dauerhaft erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz, der zur Inanspruchnahme
des Grundbetrages berechtigt)
104100
Pflegestufe 0, I, II oder III
(mit dauerhaft erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz, der zur Inanspruchnahme
des erhöhten Betrages berechtigt)
208200

 

1 Kommentar

  1. Tristan

    Zwischenzeitlich hat sich in diesem Bereich ja doch noch einiges getan. Finde ich dazu auch einen entsprechenden Artikel auf dieser Seite?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.