Geistig fit im Alter durch Ernährung, Bewegung und geistige Aktivität

Geistig fit im Alter

Das Bewusstsein, sich gegen Erkrankungen im Alter fit zu halten hat in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung wesentlich gewonnen. Eine dieser häufigsten Erkrankungen ist die Demenz im Alter, wie sie in verschiedenen Formen auftritt. Sie wird sich in den kommenden Jahrzehnten zur Volkskrankheit entwickeln. Demenzen entstehen fast immer zwischen dem vierzigsten und sechzigsten Lebensjahr. Oft bleiben sie über viele Jahre unbemerkt. Der fühlbare Ausbruch der Demenz beginnt dann ca. ab dem 65.Lebensjahr.

Die häufigste Form von Demenzen ist die Alzheimer-Erkrankung, bei der sich die biologische Zusammensetzung der Nervenzellen verändert, welche fortschreitend zum Absterben führt. Sie wird gefolgt von der vaskulären Demenz und bei vielen Patienten besteht eine Verknüpfung zwischen beiden Erkrankungen. Etwa 10 Prozent der Demenz-Erkrankten sind von direkten Erkrankungen des Gehirns betroffen.

Geistig fit im Alter – was also tun gegen Demenz?

Einen hundertprozentigen Schutz gegen Demenz gibt es nicht. Eine gesunde Lebensweise trägt aber dazu bei, dass unser Risiko um bis zu 50 Prozent vermindert werden kann. Sie ist unsere persönliche Pflegeversicherung. Ihre wichtigsten Bausteine sind geistige Aktivität, regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und häufige Kontakte zu anderen Menschen. Zwar hilft die gesetzliche Pflegeversicherung bei Demenz im Alter, ein würdiges Leben zu führen, vorbeugen können wir jedoch rechtzeitig.

Regelmäßige Bewegung als Schutz gegen Demenz beginnt bereits im Alltag, indem wir nicht immer den Aufzug benutzen, mal eine Haltestelle früher die Straßenbahn verlassen und bei vielen anderen Gelegenheiten. Wir können uns aber auch in Sportvereinen und Freizeitgruppen betätigen und Ausdauersport betreiben. Laufen, Schwimmen, Skifahren sind hier wesentliche Möglichkeiten. Wir können aber auch in einer der vielen Gruppen aktiv werden, die den wissenschaftlich begründeten Seniorentanz ausüben. Hier werden Bewegung, Freude und gesellschaftliche Kontakte als Schutz gegen Demenz eng miteinander verknüpft. Bezüglich der Pflegeversicherung gewinnt diese Form der Vorbeugung zunehmend an Bedeutung.
Gesunde Ernährung beinhaltet als wesentliche Bausteine viel pflanzliche Kost, wenig Fleisch, ausgewogene Vitaminzufuhr und wenig Alkohol. Nahrungsergänzungsmittel sind keine Bestandteile für gesunde Ernährung und sollten nur auf Anraten des Arztes bei Erkrankungen zugeführt werden. Indirekt beteiligt ist aber auch der Verzicht auf die Zigarette, um eine gesunde Ernährung sicher zu stellen.

Geistige Aktivität als Schutz gegen Demenz äußert sich bereits im Auswendiglernen des Einkaufszettels oder dem Lösen von Kreuzworträtseln, Sudoku und anderen. Wir können also bereits im Alltag viel tun und auch hier ist es wieder der Seniorentanz, der alle Vorbeugungsmaßnahmen gegen Demenz im Alter miteinander verbindet.
Es liegt also an jedem von uns, aktiv zu werden, um die Leistungen der Pflegeversicherung möglichst nicht beanspruchen zu müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.